Festival gegen Rassismus 2019

Stark durch Widerstand

– We are not alone!

4. Festival gegen Rassismus 
06.-07.09.2019 | Blücherplatz, Berlin
hallo
Rassismus ist unsere Realität und erschwert unseren Alltag, ob in Medien, Kranken-häusern, Schulen, Ämtern oder Polizei. Niemand kann zu diesem Unterdrückungs-system eine neutrale Position einnehmen, jedoch sind wir Menschen unterschiedlich von der rassistischen Realität betroffen.
hallo
Das Festival gegen Rassismus soll auch dieses Jahr unsere antirassistischen Kämpfe, Bündnisse und Strategien sichtbar machen und eine emanzipatorische Gegenöffentlich-keit zu der Situation in Deutschland und darüber hinaus sein. Es wird die Perspektiven von Menschen, die von rassistischer Gewalt betroffen sind, in den Mittelpunkt stellen. Unser diesjähriges Thema sind die Verbindungen zwischen Rassismus, Krieg, Kapitalismus und Kolonialismus und der Widerstand dagegen.

Demonstration in Gedenken an Burak Bektaş

6. Jahrestag des Mordes an Burak Bektaş: Burak Bektaş unvergessen – Aufklären und Gedenken!

Demonstration

Sonntag, 8. April 2018 | 14 Uhr
U-Britz Süd, Berlin-Neukölln

(türkisch weiter unten)

Am 5. April 2012 wurde Burak Bektaş mitten auf der Straße in Berlin-Neukölln ermordet. Der Täter feuerte wortlos mehrere Schüsse auf die Gruppe Jugendlicher und verschwand wieder, sie hatten ihn noch nie zuvor gesehen. Alex und Jamal überlebten schwer verletzt. Bis heute können Polizei und Staatsanwaltschaft keine Ermittlungsergebnisse vorlegen. Wir gehen von einem rassistischen Anschlag auf ihn und seine Freunde aus.

Weiterlesen

Kein Schlussstrich!

Gemeinsam zum NSU-Prozessende nach München!

Nach mehr als 4 Jahren NSU-Prozess wird es in diesem Herbst zur Urteilsverkündung kommen. Zu diesem Tag X in München wird es eine Dauerkundgebung und eine Demonstration geben, für die bundesweit mobilisiert wird.

Wir, ein kleiner Zusammenschluss Berliner Gruppen, fahren gemeinsam nach München.

FAHRT MIT UNS NACH MÜNCHEN!

Weiterlesen

Offener Brief an die BVG

Berlin, den 26. Oktober 2017

Werbung geht auch ohne Diskriminierung: Verantwortung übernehmen!

Wir sind Menschen, die in Berlin wohnen und Ihre Werbung täglich sehen müssen und sind über Ihre aktuelle Werbekampagne, insbesondere über folgendes Plakat, wütend.

Mit diesem Spruch werden Menschen schamlos mehrfach diskriminiert: rassistisch, trans*feindlich und sexistisch. Weiterlesen

Demob sucht „migrantische Gruppen“. Wir sind aber nicht gemeint.

Das Bündnis gegen Rassismus hat sich nach dem Bekanntwerden des NSU im November 2011 gegründet. Seitdem stellt das Bündnis die Perspektiven von Menschen, die Rassismus erfahren, in den Vordergrund seiner Arbeit und hat kontinuierlich zum NSU-Skandal und zu Rassismus in Staat und Gesellschaft Veranstaltungen organisiert. So hat es z.B. zu jährlichen Gedenkdemonstrationen für die Opfer der NSU Mordserie aufgerufen, Wandbilder gestaltet, das Festival gegen Rassismus, Diskussionsveranstaltungen und im letzten Jahr eine Aktionswoche organisiert, an der unter anderem auch Angehörige und Betroffene des NSU-Terrors teilgenommen haben. Deswegen waren wir sehr überrascht, dass wir von demob (deutschland demobilisieren; eine Kampagne von Naturfreundejugend Berlin) zum Vorbereitungstreffen für die Demo zum TagX2 – dem NSU-Prozessende – nicht eingeladen wurden, Weiterlesen